Sauerland, Nachkriegsgszeit, der kleine Viktor wächst mit seiner Mutter und Großmutter auf; der Vater ist im Krieg geblieben. Es fehlt an allem, deshalb muss schon der 6-Jährige mit anpacken, hamstern gehen und täglich die Milch holen. Eines Tages passiert ein Unglück, zumindest sieht es die Großmutter so, weil der Junge die Milch verschüttet. Dabei ist er im Winter bloß ausgerutscht. Der kleine Fehltritt wird schnell zum großen Drama, weil Viktor erst dann mit der Wahrheit herausrückt, als die Großmutter mit dem Fegefeuer droht. Und das ist erst der Anfang. Denn es passiert Viktor immer wieder, dass er in Situationen hineinstolpert: So landet er beruflich im Kanalbau und privat in eine Ehe mit katastrophalen Folgen. Irgendwann, nach Scheidung und gescheitertem Neustart in der Toskana, steht er vor den Trümmern seines Lebens. Hilflos, traurig und verzweifelt. Doch jetzt stellt er sich zum ersten Mal der Verantwortung. Und das Blatt beginnt sich zu wenden ... Erleben Sie eine Geschichte von kleinen Lügen und großen Enttäuschungen. Eine Geschichte, die zutiefst wahr, ja existenziell ist – und auch wahnsinnig komisch.

Mensch Viktor